Januar 24, 2016

Texte

„Der Trip“

1. Auf dem Weg zum Glück

Es singt für Sie die Violine von André Rieu.

Auf dem Weg zum Glück stolperte ich über einen Stein.
Ich bückte mich nach ihm und steckte ihn ein.
Den hat bestimmt das blöde Pech dahin gelegt.
Damit ich drüberfall und abkomme vom Weg zum Glück.

Dann kam ein Einhorn und sagte: „Ich helfe dir“
Ich kenne diesen Weg und darum folge mir.
Das Einhorn kannte alle Tiere auf dem Weg.
Ich grüßte alle ab und fragte wie es ihnen geht.

Hallo, wie geht es euch?
Hallo, seid ihr gut drauf?
Hallo, wie geht es euch?
Hallo, seid ihr gut drauf?

2. Das Leiden eines Sängers

Ach du Scheiße jetzt geht´s los, ich hab den Text vergessen was mach ich bloß?
Ich nuschel etwas vor mich hin, fuck ich krieg den Text nicht hin!

Wieder mal den Text vergessen, wieder klingt das Lied beschissen.
Hoffentlich fällt uns nochwas ein, ’ne geile Melodie muss rein!

Die zweite Strophe kommt, ich bin total verplompt.
Jetzt schau’n die mich schon böse an, ich weiß nicht was ich tun kann.

Jetzt sind wir schon bei der dritten. Ich habs total verrissen.
Herr jeminemine, Ey ne ne ne

3. Mit dem Fahrrad um die Welt

Gestern fuhr ich mit dem Rad ’ne Runde raus.
Ganz einfach so, ich hatte nur grad keinen Bock mehr auf Zuhaus.
Nach ein paar Kilometern habe ich dann erkannt,
dass ich aus irgendeinem Grund nicht mehr zu treten aufhören kann.
Und so fuhr ich irgendwohin den ganzen Tag.
An Orte wo ich noch nie war und dann verließ ich meine Stadt.
Mein Ziel ist nirgendwo, mein Ziel ist überall.
Ich habe zwei Räder und ich habe links und rechts ein Gaspedal.

Und ich werde nicht eher aufhören zu fahrn,
bis ich die ganze Welt mit meinem Fahrrad umrundet hab.
Selbst wenn die Kette reißt und ich ’nen Platten hab.
Ich fahre um die ganze Welt mit meinem Fahrrad.

Und nach ein paar Tagen bin ich hingefalln.
Das war recht schmerzhaft, denn der Sturz hatte mir ganz schön weh getan.
Ich lag am Boden. Doch ich hab mich aufgerappelt.
Mich bringt kein Thunderstorm und kein Chuck Norris mehr aus meinem Sattel.
Ich fuhr nach Hamburg und ich fuhr nach Amsterdam.
Ich fuhr nach Feuerland. Ich fuhr nach Peking und nach Dschinghis Khan.
Und anschließend fuhr ich nach Vatikan zum Papst,
und machte ihm mit meinem Rad Bremsspuren auf seinen Petersplatz.

Ich war in Frankreich irgendwo in der Provence.
Da überholte ich mit meinem Rad die Jungs der Tour de France.
Danach fuhr ich hoch auf den Mount Everest.
Dort steckte ich für ein paar Tage in ’nem Vorlandgletscher fest.
Im Sherwood Forest traf ich Robin Hood.
Es war ganz dunkel, denn in Nashville ging mein Vorderlicht kaputt.
Und damit mir sowas nicht nocheinmal passiert.
Habe ich es in einem Fahrradladen in Moskau repariert.

Und als ich Zuhaus in den Fahrradkeller fuhr, dachte ich:
Boar ey, was für eine geile Tour.

4. Der Trip

Du glaubst du brauchst nen guten Job, viel zu essen in deim Bauch.
Aber Scheiß drauf! Denn Undenkbar tut es auch.
Du hast gehört du brauchst viel Geld, denn den Reichen geht es gut.
Aber Scheiß drauf! Weil Undenkbar es auch tut.

Komm zu der Familie und wir kümmern uns um dich.
Jeder Mensch ist unser Freund, und Feinde haben wir nicht.
Wir lassen´s uns Undenkbar gut gehen, kommt geht ab, macht einfach mit.
Auf geht´s kommt mit auf die Reise, kommt auf den Undenkbartrip

Irgendwo zwischen Totalabsturz und der Realität.
Sind wir hängen geblieben, auf dem Undenkbartrip.
Da hilft kein Gegenmittel & keine Therapie.
weil es mehr als eine Droge ist, es ist ein Lebensstil.

Vielleicht brauchst du teure Klamotten, und viel Make-Up im deinem Gesicht.
Irgendwo brauchst du das sicher, für Undenkbar brauchst du´s nicht.
Vielleicht säufst du auch den ganzen Tag und rauchst zehn Kilo Shit.
Aber das ist schon in Ordnung, weil du Undenkbar bist.

Geh zur Bar mach dir ein Bier auf, alles andre ist egal.
Undenkbar steht auf der Bühne, jetzt ist gar nichts mehr normal.
Wenn du willst kannst du dich ausziehn oder säufst dich einfach zu.
Denn wir alle sind Undenkbar und Undenkbar das bist du!

Steck dir den Finger in den Arsch und riech mal dran!
Auf dem Undenkbartrip. Auf dem Undenkbartrip.
Kotz den Verstärker auch mal voll wenn dir so ist.
Auf dem Undenkbartrip. Auf dem Undenkbartrip.
Kauft euch alle Kuhkostüme und bildet Herden!
Auf dem Undenkbartrip. Auf dem Undenkbartrip.
Mach was dein Kopf dir sagt, was du willst, was du magst.
Auf dem Undenkbartrip.

5. Lass dich nicht hängen

In dieser Welt ,in dieser Zeit. Wo keine Chance zu Leben bleibt.
Wird man allzu oft vor die Wahl gestellt. Zu entscheiden was wirklich zählt.

Alles dreht sich nur im Kreis. Das Leben läuft nur noch schwarz-weiß.
Die Möglichkeit nicht durchzudrehen, heißt abzuwarten, nach vorn zu sehen.

Lass dich nicht hängen ,gib niemals auf.
Lass dich nicht hängen ,alle warten drauf.
Lass dich nicht hängen und du wirst sehen.
Es wird schon irgendwie weiter gehen.

Den Sinn zu finden fällt oft schwer. Doch hilft es dennoch um so mehr.
Weiter zu machen und nicht aufzugeben. Schau nach vorne und genieß dein Leben.

Irgendwann wird alles besser sein. Bis dahin schaffst du´s auch allein.
Mach dein Ding und hör nie auf. Das Leben nimmt schon seinen Lauf.

6. SKA SKA SKA

Ska Ska Ska – Schubidubidai, Ska Ska Ska – Schubidubidai.
Wir wollen euch heut tanzen sehen. Alles was ihr tun müsst ist tanzen gehen.
Seit bereit und seit euch klar: Heute feiern wir zusammen den Ska!

Ska Ska Ska – Schubidubidai, Ska ska Ska – Schubidubidai-
Kommt rann und geht einfach ab, euer Körper macht noch lange nicht schlapp
geht aus euch raus steigt einfach ein, shaket euer’n Arsch und zieht’s euch rein

Ska Ska Ska – Schubidubidai, Ska ska Ska – Schubidubidai
Jetzt wollen wir die Gelenke hören. Knie und Elenbogen werden jetzt verbogen.
Die Weiber swingen und die Typen toben. Der Tanzkontakt ist jetzt nicht verboten.

Ska Ska Ska – Schubidubidai, Ska ska Ska – Schubidubidai.
Die Gitarre bringt die Melodie ins Ohr. Der Beat und Bass kämpft sich vor.
Die Masse singt erste Klasse im Chor, Ska Ska Ska – Schubidubidai.

Ska Ska Ska – Schubidubidai, Ska Ska Ska Schubidubidei.
Hey Ska tschiktschik Ska hehe, Hey Ska. Ska. Ska. Pfeif Pfeif.

7. Die Familie

Auch du gehörst jetzt dazu. Die Familie wächst im Nu.
Schwarz, Weiß, Dick oder dünn. Das Foto vergrößert sich weiterhin.
Wirf die Vorurteile über Bord. Für die Familie ergreif das Wort.
Zusammen können wir riesig sein. Also was bringt es allein zu schreien?

Siehst du den Typen an der Bar, der vorher noch standhafter war?
Man kennt ihn halt hier. Auch er trinkt öfter zu viel Bier.
Oder die kleine hübsche da? Ihr Tanzstil ist einfach wunderbar.
Da schaut man gerne hin. Sie füllt den Kopf mit Phantasien.

Die Familie streitet sich. Die Familie sagt’s dir ins Gesicht.
Auf die Familie kannst du immer baun. Die Familie schenkt dir ihr vertraun.

Der eine baut schon wieder ein Dübel. Seinem Kollegen ist davon schon übel.
Auch sie gehörn dazu. Wie der Schnürsenkel zum Schuh.
Der Klang der Familie schallt durch mein Ohr. Die Verstärker dröhnen volles Rohr.
Mein Lebtag bin ich froh sowas zu sehn. Auf uns werd ich das Glas erheben.

8. Liebst du mich dann immernoch?

Es läuft voll gut mit uns, so frei und unbeschwert.
Und es sieht nicht so aus, als ob sich das ändert.
Doch es ist ganz egal was immer man sich schwört.
Irgendwann merkt man was einen am andern stört.

So ab und zu kommt schon ein klitzekleiner Tipp.
Dass du´s nicht magst wenn ich im Klo daneben piss.
Und dass du meine blöden Scherze gar nicht magst.
Hast du mir auch schon locker tausendmal gesagt.

Und ich hab Angst das du mich vielleicht nicht mehr nimmst.
Wenn du erfährst wie ich im echten Leben bin.

Arbeitslos und keinen Job – Liebst du mich dann immernoch?
Feinripphemd und Dosenbier – Stehst du immernoch zu mir?
Müde und nichts los im Bett – Bist du immernoch verliebt?
Tagelang nicht duschen gehen – Liebst du mich trotz alledem?

Du hast kein Bock mir alles hinterherzuräum.
Und übern Blumenstrauß würdst du dich auch mal freu´n.
Ich war einkaufen, eine Kiste Sternbergbier.
Und du nimmst Küchenrolle, das Klopapier war leer.

Achja war richtig, 19 Uhr trafen wir uns.
Sorry ich hab´s verhaun, war saufen mit den Jung´s.
Und ich verstehe nicht warum du grad jetzt gehst.
Obwohl das Abendessen noch gar nicht dasteht.

9. Liebe vergeht

Viele Jahre waren wir sehr glücklich. Es hat uns alles Spaß gemacht.
Wir dachten unsere Liebe hält ewig. Uns hätte niemand auseinander gebracht.

Nach dieser Zeit voller Liebe und Hoffnung schließt sich dann die Routine ein.
Die Gefühle begannen langsam zu schwinden und am Ende soll es dann nicht sein.

Es ist aus – alles vorbei.
Unter Tränen – alles entzwei.
Warum wir? Soll das alles sein?
Liebende Herzen – So werden zu Stein.

Was uns beide jetzt noch verbindet, sind die Gedanken an die schöne Zeit.
Wir gehen jetzt unsere eigenen Wege und nichts tut uns mehr Leid.

Dieses Lied ist für dich geschrieben, als Geschenk und als Bewältigung.
Denn, ich hoffe, nun kann ich frei sein. Ohne Druck und ohne Zwang.

10. Hakuna Matata

Hakuna Matatta, das sagen wir gern. Wir reisen um die Welt und haben alle Menschen gern.
Hakuna Matatta, das liegt uns im Blut. Denn wir wissen: Freundschaften tun uns gut.
Bonjour madame, je me appell Kai.
Tu t’appelle, tu t’appelle comong.
?????? ????! ?????? ?????!
Wir haben alle Sprachen gern.

Die Caravane zieht durch das Land und hat sich schon bei der halben Menschheit bedankt.
Für den Kontrast, für den Unterschied, für die Inovation.
Denn damit können sich die Menschen belohn.
Immer ist was anders was besseres dabei. Die Menschheit braucht kein Einheitsbrei.
Und klingt die Sprache anders von den Herr´n, ist es egal, man muss sie nur lern.
Denn wir haben alle Sprachen gern.

Cose della vita, de l’Amore.
Lasdrovie, Plansynka.
nitchi sou boutswa.
Nos veremos las caras.
I see the thinks through rose color glasses.
Die Menschen sind sich nicht so fern.
Eine Sprache ist kein Unterschied, man muss sie nur lern.
Denn wir haben alle Sprachen gern.

Hakuna Matata – das sagen wir gern,
es heißt die Sorgen bleiben dir immer fern.
Hakuna Matata – das sagen wir gern,
mach Party & besauf dich und hör auf dich zu beschwer´n!

11. Sonnenschein und gute Laune

Es gießt in Strömen. Der Himmel ist grau. Was mir jetzt fehlt, weiß ich genau.
Ihr wisst genau was ich mein: Gute Laune – Sonnenschein.

Katalog gewälzt. Den Flieger gebucht. Das schlechte Wetter lang genug verflucht.
Die Tasche ist gepackt. Der Flieger steht bereit. Endlich wieder Urlaubszeit.

Sonnenschein und Gute Laune. Nichts mit Stress und Arbeitssinn.
Party, Saufen ohne Ende und wir sind da mittendrin.

Tagelang in der Sonne liegen. Baden gehen – Sonnenbrand kriegen.
Gutes essen – Viel zu saufen. Und besoffen am Strand rumlaufen.

Auch die schönste Zeit geht mal vorbei. Ab in den Flieger und 1, 2, 3…
Startet das Flugzeug zurück nach Hause. Wieder arbeiten ohne Pause.

12. Mein Freund

Du bleibst mein Freund. Wir haben so viel erlebt.
Die Geschichten haben uns zusammen geschweißt über die ganze Zeit.
Jeden Tag der Jugend haben wir genossen. Wir waren selten so verdrossen.
Für den anderen gelogen und sich selbst nie betrogen.
Den ersten Erfolg bei Frauen, wir konnten es kaum glauben.

Die Erfahrungen waren schmerzhaft. Doch es wurde alles ausgestanden.
Das haben wir uns gegenseitig zu verdanken.
Egal wo es dich mal hin verschlägt oder ob der Wind sich doch mal dreht.
Wirst du nach mir rufen werde ich nach dir suchen.
So ist es Brauch so soll es sein. Mein Freund du bist nicht allein.

Frauen kamen manche gingen. Man konnte es nicht erzwingen.
Denn die Erinnerung zeigt was niemand dir verschweigt.
Ein Stück von mir hängt an dir und ein Teil von dir an mir.
Denn die Erinnerung lebt in uns, das wissen wir.

Veränderung lag in der Luft, doch dessen waren wir uns nie bewusst.
Verbotenes ausprobiert und mit dem Gesetzt kolidiert.
Den ersten Sex, den ersten Joint, die erste Schlägerei nicht versäumt.
All die Sterne am Himmel gezählt und oft gesagt was uns so quält.

13. Auf der Überholspur

Mein Leben rast voran. Und ich steh vorne an.
In mir kocht das Blut. Übermut tut mir selten gut.
Ich bin ausgeschert. Auf der dritten Spur.
Adrenalin in mein Leben. Mein Körper kämpft ums überleben.
Der Druck zu hoch. Die Ladung zu krass.
Ich spüre zittern in mir. Mein Herz schreit auf.
Es will hier raus. Weit weit weg von mir.
Eigentlich müsste ich kürzer treten. Doch es zieht das schnelle Leben.

Ich werde für euch alles geben.
Ich werde mit euch mein Leben leben.
Intensiver als je zuvor.
Lauter schneller mit euch im Chor.

Viele wissen schon: Ich hab den Boden verloren.
Mich selbst verletzt. Immer auf morgen gesetzt.
Ich stürm noch vorn. Immer weiter voran.
Ich merke selber, dass ich bald nicht mehr kann.

Die Sicht wird immer trüber. Erinnerungen entfallen.
Ich brauche festen Halt in dieser Phase.
Mit Zeit kommt Rat. Doch habe keine.
Darum such ich Freundschaften, die mir mein Leben wieder geben.

14. Der Affe & Die Giraffe

Ich bin so froh, dass es dich gibt. Denn ich bin total in dich verliebt.
Ich hätte sowas nie gedacht, dass ich einmal solche Texte mach.

Egal wie verdreht die Welt auch ist. Und wenn der Affe die Giraffe frisst.
Eins das wird mir nie passier´n. Nie im Leben werde ich deine Liebe riskiern.

Und solltest du mal extrem weit entfernt sein.
Klau ich ein Flugzeug und bring dich wieder heim.
Und wenn du fällst heb ich dich auf.
Und wenn du rollig bist leg ich mich auf dich drauf.

Und sollte sich der Rhythmus einmal ändern,
dann fang ich an mit dir loszuschlendern.
Bei Tag und bei Nacht. Auf Wegen und in Gassen.
Werde ich dir zeigen: Ich kann dich nicht verlassen.

15. Immer mehr

Wir haben große Autos mit fetten Reifen. Teure Hosen mit Längsstreifen.
Einen Plasmafernseher, wo wir alles sehn. Teure Biere von denen wir uns übergeben.

Wir haben ’ne Anlage, mit der wir alles hörn. Mit der wir jeden Passanten stören.
’ne Designerküche wo wir niemals backen. ’ne Platinkloschüssel in die wir abkacken.

Wir haben alles und wollen immer mehr. Der Präsentekorb ist niemals leer.
Schon als Kind haben wir alles bekommen. Werte warn egal, das Aussehn hat gewonn.
Immer mehr muss es sein. Das Ego lebt vom Geldkartendasein.
Eigene Fähigkeiten hab ich nicht. Sehen & gesehen werden ist hier Pflicht.

Wir haben ’nen guten Zwirn zum Ausgehn. Zuviele Trends die wir nicht verstehn.
Wir haben noble Freunde, die uns nicht kenn. Für die wir auf jede Party rennen.

Wir machen teure Reisen, an verschiedenen Orten. Um das Elend da zu verspotten.
Wir sind gute Menschen, das kann doch jeder sehn.
Fick dich Arschloch ich muss mich übergeben!

16. Stein auf Stein

Stein auf Stein bauen wir.
Stein auf Stein bauen wir.
Eins nach dem anderen. Eins nach dem anderen.
Eins nach dem anderen. Eins nach dem anderen.
Nein, wir machen nichts kaputt. Wir bauen auf.
Wir nehmen unser Erbe so in kauf.

Friede, Freude, Eierkuchen wollte ich einmal versuchen.
Eine Welt zu kreieren wo man statt nimmt lieber gibt.
Eher hofft und liebt wo es nur eine eigene Meinung gibt.
Wo keiner was zu sagen hat doch alle das gleiche meinen.

Stein auf Stein bauen wir.
Stein auf Stein bauen wir.
Eins nach dem anderen, eins nach dem anderen.
Eins nach dem anderen, eins nach dem anderen.
Nein, wir machen nichts kaputt. Wir bauen auf.
Wir nehmen unser Erbe so in kauf.

Reich mir die Hand für eine bessere Welt.
In der das Wort eines Menschen noch was zählt.
In der gehandelt wird statt geredet, wo man anpackt statt dafür betet.
Wo jeder seinen Standpunkt vertritt doch für ein gemeinsames Großes strebt.

17. Undenkbar

Faire Politik in diesem Land – Undenkbar.
Christen und Moslems Hand in Hand – Undenkbar.
Ein ganzes Jahrhundert ohne Krieg – Undenkbar.
Der Frieden und die Freiheit siegt – Undenkbar.

Undenkbar nennt sich unsere Band.
Ska-Punk bis die Bude brennt!
Tanzt alles kaputt – schlagt alles entzwei.
Denn ohne uns ist die Party längst vorbei.

Wir zusammen mit Engel in Zivil – Undenkbar.
Einfach nur Freude an einem Fußballspiel – Undenkbar.
Ein Leben ohne PC und TV – Undenkbar.
Und Angela Merkel ’ne geile Sau – Undenkbar.

Pinguine die fliegen können – Undenkbar.
Freunde, die einem alles gönnen – Undenkbar.
Jedes Jahr ’n Sechser im Lotto – Undenkbar.
Eine Faschingsfeier ohne M… Pointe – Undenkbar.

Unsere Musik bei MTV – Undenkbar.
Unsere Band spielt hier nie – Undenkbar.
Alles nur für den Kommerz – Undenkbar.
Ska-Punk ohne Sinn und Herz – Undenkbar.

18. Es ist vorbei

Es ist vorbei. Niemand bringt uns mehr zurück.
Niemand der an der Uhr dreht oder den Repeat-Knopf drückt.
Da ist keine gute Laune, die das Pech mit Farben schmückt.
Da ist kein Einhorn und kein Tier mehr auf meinem Weg zum Glück.
All die Steine die im Weg lagen, haben wir weggeräumt.
Haben reichlich eine Stunde von dem Weltfrieden geträumt.
Doch wir müssen wieder zurück auf den ganz normalen Weg.
Runter von unserm Undenkbartrip in die Realität.

Es ist vorbei, da ist keine Gute Laune und kein Sonnenschein.
Und der Affe will nicht mehr bei der Giraffe sein.
Und das Fahrrad liegt mit Achsenbruch auf dem Bordstein.
Es geht immer mehr, doch leider ist nichts für die Ewigkeit.

Es ist vorbei, niemand bringt uns mehr zurück.
Es gibt kein Hidden-Track und auch kein Überraschungbonusstück.
Wir haben lang genug geredet und wir haben viel gesagt.
Lass dich hängen, mein Freund, und denke über die Message nach.
Dieses Werk ist unsere Arbeit, es ist quasi unser Job.
Jetzt hast du´s gehört. Wir hoffen du liebst uns jetzt immernoch.
Nix währt ewig, das ist klar, weil selbst die Liebe vergeht.
Doch Familie ist Familie und das währt solang du lebst!

Hab keine Angst, wir kommen wieder, du wirst nicht alleine sein.
You´ll never walk alone, denn wir bauen Stein auf Stein.
Und wir lassen von uns hören, in Ska-Moll und in Suff-Dur.
Wir sind die im roten VW-Bus auf der Überholspur.
Scheiß auf Herkunft, scheiß auf Heimat, auf Hautfarbe und Aussehen.
Denn wir haben alle Sprachen gern und werden uns verstehn.
Diese letzte Zeile fehlt noch, aber mir fällt nix mehr ein.
Scheißegal, denn wie sagt man so schön, NE MELODIE MUSS REIN!

„9 Geile Tiere“

1. Rock´n´Roll Rebell

Letztens traf ich den Teufel, direkt auf dem Highway to Hell.
Er sagt: Für deine Seele mach ich dich zum Rock´n´Roll Rebell!
Ich dachte: Geil, das war schon immer mein allergrößter Traum.
Der Rock, der Schnaps, die Energie und erst recht die geilen Frauen.

So bekam ich puren Whiskey in mein Blut.
Und eine geile Lederjacke.
Dann gab es eine Dimeback Darrell Signature.
Und dann ging es auf die Straße.

Doch Seele bin ich unglücklich.
Ein Trauerkloß der mit seinem dasein ringt.
Denn woher sollte ich den Wissen,
dass dieser Hokus Pokus wirklich stimmt?

Meine Gedanken wurden dunkel.
Meine Haare wurden ganz rot.
Um mich herum waren ständig Flammen.
Und ich sang nur noch von dem Tod.

Auf meinem Hinterkopf stand 6 6 6.
Born to Lose auf meiner Stirn.
Ich hing ständig im Kasino ab.
Und war nur noch am verlieren.

2. Es geht bergab

Irgendwie war´s früher besser, alles war schöner damals.
Und wir müssen alle leiden und für die Folgen bezahlen.
Wir sind alle hochverschuldet, und die Umwelt ist kaputt.
Wir haben unsere Welt zerstört, die Menschheit steckt in einem Sumpf.

Wir sind alle pessimistisch, alle Leute drehen durch.
Stürzen sich aus ihrem Fenster ohne Bungee-Jumping-Schnur.
Und der Tagesschau-Ansager trägt seit Jahren nur noch schwarz,
weil er uns außer Krieg, Krise und Tschüss nichts zu sagen hat…

Es geht bergab, es geht ab vom Berg.
Und ganz unten angekommen erwartet uns das Meer.
Dann wird der Körper freigemacht und wir legen uns in´ Sand.
Dann kann das fette Leben endlich anfang´
Es existieren tausende Weltuntergangstheorien.
Selbst der Sportwagenverkäufer, wählt seit Fukushima grün.
Alle Menschen werden sterben wenn´s so weitergeht wie jetzt.
Wir haben all die Jahre auf die falsche Strategie gesetzt.

Es geht bergab, weil nicht mal mehr unser Geld noch sicher ist.
Und alles was wir verdienen in die Euro-Rettung fließt.
Geht doch alle mit bergab bis ihr ganz unten bei mir seid.
Ihr sorgt für die gute Laune, ich stelle kühles Bier bereit.

Jetzt stehen wir vor den Trümmern unserer modernen Zeit,
von tausenden Jahren Menschheit, tausende Tonnen CO 2.
Alle Menschen hier versammelt, in Badehose, es ist heiß.
á la plage, Beachparty! Alle-Mann den Oberkörper frei!

3. Das Risiko

Das Risiko, Falten im Gesicht zu kriegen, wird größer wenn man alt wird und nicht jung ist.
Das Risiko daneben zu treffen, steigert sich wenn man steht und nicht sitzt.
Das Risiko einer zugefror´nen Haustür sinkt bei Nutzung von Enteisungsmitteln.
Das Risiko unerreichbar zu sein, steigt bei dem der sein Handy verspittelt.

Das Risiko des Versagens fällt weg, wenn man es gleich erst gar nicht versucht.
Das Risiko in die Hölle zu kommen wird größer wenn man Gott verflucht.
Das Risiko eine Träne zu verliern sinkt wenn man keinen hat den man liebt.
Das Risiko enttäuscht zu werden sinkt wenn es keine Träume im Leben gibt.

Und trotz dem allgegenwärtigen Risiko des
unvermeidlich auf uns zukommenden Todes,
sollte jeder von uns den seinen Zweck erfüllen,
und sich dem Risiko eines erfüllten Lebens stellen!

Das Risiko dumme Dinge zu tun, sinkt wenn man nüchtern ist und nicht trinkt.
Wodurch auch das Risiko eines Verkehrsunfalls mit unschuldigen Toten sinkt.
Das Risiko keinen Arbeitsplatz zu finden, wenn man ungebildet ist, ist höher.
Und das Risiko verarscht zu werden ist sowieso viel, viel größer als früher.

Das Risiko ein Burn-Out-Syndrom zu bekommen, ist größer als man weithin denkt.
Das Risiko einer Frau im Pfarramt ist bei Katholiken äußerst beschränkt.
Das Bundesamt für Risikobewertung bewertet Risiken die Lebensmittel bergen.
Dadurch besteht ein doch recht hohes Risiko, dass die einem damit den Genuss verderben

Ihr macht uns allen nur was Riesengroßes vor denn:
Wie sonst ist mein Großvater schon so alt geworden?
Drum lasse ich mein Leben einfach nur mein Leben sein
und lade euch zu meinem hundertsten Geburtstag ein!

4. Oh Jonny

Ich kenne dich jetzt schon ziemlich lange, aber anscheinend nich richtig.
Stets gut gelaunt und unverstrickt, das bist du schon lange nicht mehr.
Du warst früher so furchtlos, hattest so viele Ideen.
Von all den Dingen kann ich heute überhaupt garnix mehr sehn.

Oh Jonny, Oh Jonny.
Was machst du mit deinem Leben bloß?
Oh Jonny, Oh Jonny.
Was ist in letzer Zeit nur mit dir los?

Du säufst Bier und rauchst Crack. Haust dich den ganzen Tag nur weg.
Mit marihuana und Koks, Voll von Whiskey sowieso.
Einen Job hast du schon aber hingehn tust du nicht.
Bei all den Krankmeldungen hat der sich auch bald erledigt.

Der Job ist nun weg und der Stolz ist verloren
Der Whiskey ist alle, Nachschub kannst du dir nich holen.
Du denkst: Scheiße was soll ich mit mir jetzt nur Anfang?
Setz dich hin, nimm ein Bier und hör dir meine Meinung an!

Wie du dich jeden Tag an den Rand des Wahnsinns trinkst…
Wie du aussiehst, wie du redest und wie deine Wohnung stinkt…
Wie du das alles kaputt machst, was du du dir aufgebaut hast…
Und jetzt komm nicht mit dem Grund dass du den Job verloren hast.

Das hat dich, hoffe ich, wenigstens irgendwie berührt.
Du siehst zu was Alkohol und zu großer Leichtsinn führt.
Ich seh hier nur eine Lösung, wo du gut aufgehoben bist.
Gesell dich zu Undenkbar und werde wieder glücklich!

Oh Jonny, Oh Jonny.
Endlich macht dein Leben wieder Sinn!
Oh Jonny, Oh Jonny.
Endlich haut dein Leben wieder hin!
Oh Jonny, Oh Jonny.
Mit uns kanns mit deim Leben weiter gehn
Oh Jonny, Oh Jonny.
Endlich ist dein Leben wieder schön

5. Wecker

Hat dir schonmal jemand gesagt, dass dich keiner mag?
Dass du lästig bist, und deine Stimme ätzend ist.
Deine Pünktlichkeit bin ich schon sein Jahren leid.
Halt endlich deinen Rand, sonst sagst du Hallo zu dir Wand.

Schade, dass es ohne dich nicht geht.
Weil die komplette Wirtschaft an dir hängt.
Doch ich komm lieber zu Spät.

Wecker, Wecker, Wecker. Es war ´ne wunderschöne Nacht.
Wecker, Wecker, Wecker. Und jetzt klingelst du mich wach.
Wecker, Wecker, Wecker. Machst zu unchristlicher Zeit laut.
Wecker, Wecker, Wecker. Hast meinen ganzen Tag versaut!

Schlaf ich mit 100 hübschen Frauen hollst du mich aus dem Traum.
Du scheiß Egoist, weisst nicht wann es wirklich soweit ist.
Stehe ich mit dir auf, bin ich sofort Scheiße drauf.
Raubst mir meinen Schlaf, ohne dass du mich danach fragst.

6. Alles tun

Ich baue dir ein Schloss auf Sand, dafür nimmst du ihn in die Hand.
Ich zahl dir alles was du willst, wenn du dafür nur mit mir schläfst.
Ich geh zum Bäcker und hol Frühstück, wenn ich dich dafür ins Bett krieg.
Ich nehme mir nur für dich Zeit, wenn du mir deinen Körper zeigst.

Ja ich würde alles tun,
um dich ins bett zu kriegen. JaJa.
Ja ich würde alles tun,
um dich flachzulegen. JaJa

Ich pflück dir einen Blumenstrauß, ziehst du dich dafür für mich aus?
Ich singe dir ein Liebeslied, für jedes Teil, das du ausziehst.
Ich schenke dir ein Zuckerstück, wenn du dich dafür für mich bückst.
Du hast bei mir drei Wünsche frei, dafür will ich dich nackedei.

Ich bezahl dir ´ne Ferienreise, für eine Nacht beispielsweise.
Ich stell mich deinen Eltern vor und will dafür ein Küsschen nur.
Ich löse unsre Anspannung, mit einer kleinen Umarmung.
Ich geh mit dir auf Kaffeefahrt, wenn ich nur mit zu dir hoch darf.

„Punkrockcallboys“

1. Bis zum letzten weißen Fleck

„Die Welt ist klein“ – was ist das für ein dummer Spruch?
Also wenn´s nach mir geht, ich krieg von ihr noch nicht genug.
4 Himmelsrichtungen und dazwischen 90 Grad.
Reise das alles mal in einem Leben ab, ich sag dir:
„Die Welt ist endlos also lass uns einfach gehen,
denn ein Teil davon hat noch nie ein Mensch gesehen“.
Lass uns die ersten sein mit Mut im Gepäck,
und wir erkunden auch den letzten weißen Fleck!

Wie Morrison auf Heroin, könnten wir die Nordlichter sehen.
Wir wären überall zu Haus, kämen mit allen Menschen aus.
Ich hab die Route schon gecheckt, zum letzten weißen Fleck.
… zum letzten weißen Fleck, zum letzten weißen Fleck.
….zum letzten weißen Fleck.

Ohne Vorbehalt ins Ungewisse gehen.
Vielleicht wird´s scheiße, vielleicht wird’s wunderschön.
Vielleicht öffnet sich ein noch unbekanntes Tor,
und bringt uns das nächste Abenteuer hervor, ich sag dir:
„…da draußen muss es doch noch was schöneres geben,
als den verschissen braunen Fleck in den wir leben“.
Zum Glück bin ich ein militanter Optimist,
und sage das da draußen noch was besseres ist.

Als Tagesrhythmik auf Repeat, ein endlos langweiliges Lied.
Mach dir die Stöpsel aus dem Ohr und lausch den Optimistenchor.
Er singt dir den Weg im Quartett, zum letzten weißen Fleck.
… zum letzten weißen Fleck, zum letzten weißen Fleck.
… zum letzten weißen Fleck.

2. Ich brauch´ne Frau

Ohh…man jetzt hab ich wirklich schon alles Erdenkliche probiert.
Ich habe Grenzen überschritten, mich bis auf die Haut blamiert.
Ich habe Körbe einkassiert, die kann kein Alan Harper zählen.
Ich habe Sprüche ausprobiert, da stockt das Blut in deinen Venen.
Ich sah’s schon ganze Nächste da und hab die Frauenwelt verflucht.
Ich habe überall den Fehler außer bei mir selbst gesucht.
Ich hatte Mitleid mit mir selbst wie mit keinen anderen auf der Welt.
Ich habe ein Fakeprofil von mir auf Paarship reingestellt.
Doch jetzt ist Schluss!

Ich brauch´ne Frau! Nicht irgendeine irgendwann – nein, ganz genau.
Die die mir das gibt was ich brauch und mich aufbaut.
Mich diesem jämmerlichen Zustand hier beraubt.
Jetzt reicht es wirklich! Jetzt ist Schluss! Ich brauch´ne Frau!

So habe ich Wege beschritten auf die ich vorher niemals trat.
Ich habe die Haare geschnitten und bat Kai Pflaume um Rat.
Doch dieser schmierige Halunke lacht mich nur blöde an,
und sagt „…ich hab niemanden mit dem ich dich verkuppel kann“.
Gut! – Scheiß Idee. Weiter gemacht. Aufgeben ist nicht mehr mein Ding.
So bat ich Heidi Klum ob sie sich so ein Freak wie mir annimmt.
„Klar“ sagt sie,“…zieh das hier an und du passt super ins Konzept“.
Langhaar Perücke, Metal-Shirt und zack die Frau rennt weg.
Doch jetzt ist Schluss!

Ich muss mich wirklich an hören,
als würde ich Selbstmitleid studieren.
Sechs Semester Bachelorarbeit
über gottverdammte Einsamkeit.
Doch ich hab mir vor genommen,
auch eine ab zu bekommen.
Und in letzter Instanz mitgekriegt,
dass die richtige der Himmel schickt.

3. Punkrockcallboys

Wir sind die
Punkrock Callboys – ruf uns an, wenn du uns brauchst.
Punkrock Callboys – wir kommen dann zu dir nach Haus.
Punkrock Callboys – machen eine liebes Parade draus.
Punkrock Callboys – und dann, wirf uns einfach raus.

Kein Geld mehr in der Tasche.
Im Kühlschrank ist nur Scheiße.
Schnapp mir die letzte Flasche.
Und mach mich auf die Reise.
Bei meinen Freunden halt ich an und sag: “Auf los geht´s los!
Heut ist Tag X, dass wird sonst nix, dass wird jetzt grandios!“

Wir gründen jetzt´ne Callboygang.
Getarnt als Punkrockband.
Man ruft uns an, wenn´s nicht mehr weiter geht.
Und wir regeln das diskret.
Wir richten eine Hotline ein und mieten einen Raum.
Wir haben die Instrumente und du ‘nen feuchten Traum.

Wir sind die
Punkrock Callboys – ruf uns an, wenn du uns brauchst.
Punkrock Callboys – wir kommen dann zu dir nach Haus.
Punkrock Callboys – machen eine liebes Parade draus.
Punkrock Callboys – und dann, wirf uns einfach raus.

Du sitzt in deinem Rattenloch.
Hast Filme in HD.
Irgendwann fällt dir auf,
du hast sie alle schon gesehen.
Bei einer Doku über Punk drückst du dann auf Stop.
Und greifst zu der Visitenkarte aus dem Videoshop.

Du rufst die
Punkrock Callboys – ruf uns an, wenn du uns brauchst.
Punkrock Callboys – wir kommen dann zu dir nach Haus.
Punkrock Callboys – machen eine liebes Parade draus.
Punkrock Callboys – und dann, wirf uns einfach raus.

4. Bestandsaufnahme

Es sind bewegte Zeiten, mit viel Zeit zum streiten.
Ohne harte Währung und keine Zeit zur Bewährung.
Vielen Leuten schenkt man planlos das Vertrauen.
Unvernünftig, kaum zu glauben…
Und mitten drin, und mitten drin stirbt irgendwo ein Traum.

Mittendrin mit zwei Kindern auf den Schoß sitzt eine Frau und unter ihr das sinkende Floß.
Die anderen paddeln mühsam voran, mit der Hoffnung man kommt lebend in Lesbos an.
Hunderttausend auf der Straße, so viel wie nie, um zu zeigen man TIP´t nicht auf T.
Geht es um Herkunft und Identität wird von hohlen Patrioten Missgunst gesät.

Mit Steine gegen graue Panzen, den Knüppel für verkappte Lanzer.
Das Vakuum im Raum der Zeit ist groß, der Mensch darin was tut er bloß?
Bürger führen Kriege ein Glauben ohne Ziele – ein Blick, ein Atemzug, ein Schuss…
…macht mit einem Leben schluss.

Die EZB legt den Wert deiner Schaffenskraft fest.
Der Umrechnungskurs der Lobby – macht dann den Rest.
Der erste Mann im Staat, die erste Frau der Bürger,
Missbraucht als Marionette, Mediengeißel der Wutbürger.

Mit Steine gegen graue Panzen, den Knüppel für verkappte Lanzer.
Das Vakuum im Raum der Zeit ist groß, der Mensch darin was tut er bloß?
Bürger führen Kriege ein Glauben ohne Ziele – ein Blick, ein Atemzug, ein Schuss…
…macht mit einem Leben schluss.

5. Der Zauberlehrling

Haben Anstand und Gewissen sich doch einmal wegbegeben.
Und nun sollen meine Geister einzig nach Rendite streben.
Ich fresse Diamanten, Blut tropft von meinem Kinn.
Und melke goldene Kühe, weil ich ein Bulle bin.
„Walle Walle manche Strecke, dass zum Zwecke Kohle fließe.
Und im heißen vollen Schwall das Monopol gen Himmel sprieße!“

Mit Freuden ziehe ich unerlässlich Kohle aus den Taschen.
Vergreife mich am Kapital, dass andere Leute Ader lassen.
Und war ich früher zu verzagt und plagte mein Gewissen,
heut knüpple ich es mit Freuden nieder, lass andere dafür büßen.
Schon damals in der Jugendzeit hat Kapital mich sehr erfreut.
Wo andere sich ein Haustier hielten, da hätte es das Tier bei mir bereut.
So kann das auch am Fressen liegen, denn war bei dir der Hund verreckt.
Und hattest du es bei mir gekauft, so hatte ich es mit Gift gestreckt.

Eine Freundin kam mir nie ins Haus, der letzte Gast ist lange her.
Kaum packte ich die Brötchen aus, da fraß er mir den Kühlschrank leer.
Keine Hure, sei sie Frau ob Mann, lies ich je an mein Lusttiel ran.
Zugegeben, dass liegt daran, dass man Sperma leicht verkaufen kann.
Zuguter letzt war ich allein, ein armer Tropf, mein Pfad vorbei.
Kein liebes Weib hielt meinen Kopf und keine Tochter gab mir Brei.
Doch Rubel rollt und Dollar brennt, und Wärme gibt der goldene Schein.
Darum lächle ich und denk bei mir, so schön wirds in der Hölle sein.

Denn ich lieb Geld.
„GELD GELD GELD!“
Geld!
„GELD GELD GELD!“
Denn ich lieb Geld.
„GELD GELD GELD!“
Fick Zaster, Money, die Moneten.
Ich fresse Scheine, große, kleine.
Was anderes werde ich nie anbeten.

Und wenn mich dann der Teufel holt,
dann bade ich in seinem Gold…

6. Löscht das Youtube

Am Anfang war nur Dunkelheit im großen weiten Nichts.
Danach erschuf Gott BIOS und dank Windows kam das Licht.
Das alles seine Ordnung hat im digitalen Plan.
Und sah auch dass es gut so war, bis dann der User kam.

Was dieser Content liefern sollte war nur noch sekundär.
Hauptsache unser Netzwerk entsteht hierbei binär.
Und was du von uns hören kannst ist ohne freie Wahl,
die Ausweitung des Global-Reach in hexadezimal.

Sich selbst als Volk bewichsend mit jedem Tweet aus dem White House.
The Internet is broken also löscht das Youtube aus!

Löscht das Youtube, Löscht das Youtube. Löscht das Youtube aus.
Löscht das Youtube, Löscht das Youtube. Löscht das Youtube aus.

Und während man gern anderswo von Redefreiheit träumt,
wird in der neuen Welt gegen die Rechtschreibung gebäumt.
In kleinen braunen Gruppen das besorgt sein eingeimpft.
Und wenn man was dagegen sagt als Gutmensch wüst beschimpft.

Unsere User sind Soldaten und die Waffen sind Disslikes.
Nur die Frage nach dem Mehrwert interessiert uns einen Scheiß.
Und wenn die ganze Welt nur noch im Hass und Krieg verbrennt,
ist es besser nicht zu weinen because beautifull is trend.

Sich selbst als Volk bewichsend mit jedem Tweet aus dem White House.
The Internet is broken also löscht das Youtube aus.

Die Nachrichten postfaktisch von einer Minderheit verdreht.
Die mit einem Schwerverbrecher eine Renaissance erlebt.
Ungeprüften Stuss gerne für bare Münze nimmt,
und übers eigene Land in reines Selbstmitleid versinkt.

Doch sind die Zeilen die ich schrieb wohl nur voll blanken Hohn.
Denn bin ich auch so süchtig nach dem digitalen Strom.
Wir schlagen nur noch Wurzeln, kommen nie wieder aus dem Haus.
The Internet is broken also löscht das Youtube aus.